Baywa-Konzern meldet Verluste

Der Baywa-Konzern mit Hauptsitz in München verzeichnet für sein Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 27,1 Mrd. Euro (-11,5% zum Vorjahr). Das Ebit (Betriebsergebnis vor Steuern und Zinsen) sank um 39,7% auf 304 Mio. Euro. Nach einem ungewöhnlichen hohen Gewinn im Vorjahr (239,5 Mio. Euro) verzeichnet der Konzern für das Jahr 2023 einen Verlust von 93,4 Mio. Euro. Im Segment Energie, zu dem auch die Geschäfte mit Pellets gehören, war das Ebit mit 17,8 Mio. Euro gegenüber dem Rekordniveau des Vorjahres um knapp 67% geringer. Für das Segment Bau meldet der Konzern für 2023 einem erheblichen Absatzrückgang. Im Berichtsjahr 2023 schrumpfte das Ebit des Segments von 70,4 Mio. Euro (2022) auf 6,6 Mio. Euro (-91%).

Aktuelles

  • Konsumklima: Verbraucherstimmung erholt sich weiter

    Die Erholung der Verbraucherstimmung in Deutschland setzt sich im April dieses Jahres fort

    Weiterlesen ›

  • Tarifrunde in der Holzindustrie abgeschlossen

    ​In der Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie in Deutschland ist die Tarifrunde 2023/2024 beendet

    Weiterlesen ›

  • Wissenschaftsrat lobt Entwicklung des Thünen-Instituts

    Der Wissenschaftsrat hat die Ressortforschungseinrichtungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) von 2021 bis 2024 begutachtet.

    Weiterlesen ›

  • Jürgen Roggemann verstorben

    Am 16. April verstarb Jürgen Roggemann an den Folgen eines schweren Fahrradsturzes.

    Weiterlesen ›

Das Holz-Zentralblatt
Holz-Zentralblatt

Jede Ausgabe des Holz-Zentralblatts erscheint wöchentlich auch als e-Book! Der DRW-Verlag bietet diese Onlineversion auch im Abo an.


Leseproben

testen Sie uns im kostenlosen und unverbindlichen Probeabo

Jetzt testen ›


Einkaufsführer

Der „Einkaufsführer“ ist ein Verzeichnis von Firmen, die Maschinen und Anlagen für die Holz- und Forstwirtschaft, die Möbelindustrie, die Holzwerkstoffindustrie sowie das Holz verarbeitende Handwerk herstellen, ..

Zum Einkaufsführer ›