Nadelschnittholz: USA beziehen 14% mehr aus der EU

1,3 Mio. m³ aus Deutschland – bis Juni +21%

Die USA importierten im ersten Halbjahr dieses Jahres 17,2 Mio. m³ Nadelschnittholz, das sind 6% bzw. knapp 1,2 Mio. m³ weniger als in den ersten sechs Monaten 2022. Die Lieferungen aus den EU-Ländern werden für diesen Zeitraum mit 2,5 Mio. m³ (+14% bzw. +320.000 m³) und die aus Deutschland mit 1,3 Mio. m³ (+21% bzw. +231.000 m³) angegeben. Das geht aus der aktuellen US-Außenhandelsstatistik hervor.

Nadelschnittholzimporte der USA aus der EU und aus Deutschland

Kanada ist trotz einer 9% geringeren Liefermenge als im ersten Halbjahr 2022 (14,1 Mio. m³ bzw. ein Anteil von knapp 82% an den Importen der USA) weiterhin mit Abstand bedeutendster Importpartner der USA beim Nadelschnittholz.

Deutschland ist seit 2017 die Nr. 2 der amerikanischen Importstatistik und erreichte 2022 einen Marktanteil bei den amerikanischen Nadelschnittholz-Importen von 6,2%, im ersten Halbjahr dieses Jahres ist er auf knapp 7,8% weiter gestiegen. Die deutschen Lieferungen waren 2022 18% größer als 2021.

Aus der Mehrzahl der bedeutenden Lieferländer importierten die USA im ersten Quartal mehr Nadelschnittholz als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die größten absoluten Steigerungen werden gemeldet für Deutschland (+231.000 m³), Schweden (+99.000 m³), Finnland (+34.000 m³), Belgien (+16.000 m³) sowie Lettland und Norwegen (jeweils +13.000 m³).

Rückläufig waren die Lieferungen vor allem aus Kanada (-1,3 Mio. m³), aber auch aus Österreich (-44.000 m³), Chile (-37.000 m³), Rumänien (-35.000 m³), Brasilien (-31.000 m³), China (-27.000 m³), Argentinien (-17.000 m³) und Neuseeland (-12.000 m³).

Im Vergleich des ersten Halbjahrs dieses Jahres mit dem ersten Halbjahr 2022 ergibt sich – auf der Basis des US-Dollars, 1 USD = 0,925 Euro – eine Preissenkung für die kanadischen Lieferungen von 51%. Die Lieferungen aus den EU-Ländern notieren pro Kubikmeter im Schnitt 41% geringer als im ersten Halbjahr 2022. Für die Lieferungen aus Deutschland meldet die amerikanische Außenhandelsstatistik einen Preisrückgang auf Dollar-Basis von 45 %.-Etwas kompensiert wurden diese Preissenkungen für die Euro-Länder durch den 1,0% höheren Wechselkurs des US-Dollars zum Euro.

Aktuelles

  • E-Commerce schwächt sich ab

    Die Zeiten des Wachstums im deutschen Onlinehandel sind vorerst vorbei – für 2022 verzeichnen die 1.000 umsatzstärksten B2C-Onlineshops, die den Großteil des B2C-Onlinehandels ausmachen, im Vorjahresvergleich einen Umsatzrückgang von 2,8% auf 77,7 Mrd. Euro

    Weiterlesen ›

  • Hornbach erzielt bis Juni geringere Erträge

    Die Hornbach-Gruppe (Hornbach Holding AG & Co. KGaA) meldet für das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2023/24 (März bis August 2023) einen Umsatz von 3,4 Mrd. Euro

    Weiterlesen ›

  • Energiehackschnitzelpreis stabil

    Im Vergleich zum vorigen Quartal haben sich die Preise für alle Energiehackschnitzelqualitäten im dritten Quartal kaum geändert.

    Weiterlesen ›

  • Bauhauptgewerbe: Bis Juli 10,7% weniger Aufträge

    In den ersten sieben Monaten dieses Jahres waren die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe kalender- und preisbereinigt real 10,7% und nominal 0,8% geringer als im Vorjahreszeitraum.

    Weiterlesen ›

Aktuelle Ausgabe
Holz-Zentralblatt aktuell

Jede Ausgabe des Holz-Zentralblatts erscheint wöchentlich auch als e-Book! Der DRW-Verlag bietet diese Onlineversion auch im Abo an.

Zur aktuellen Ausgabe: Nadelschnittholz: USA beziehen 14% mehr aus der EU
Leseproben

testen Sie uns im kostenlosen und unverbindlichen Probeabo

Jetzt testen ›

Einkaufsführer

Der „Einkaufsführer“ ist ein Verzeichnis von Firmen, die Maschinen und Anlagen für die Holz- und Forstwirtschaft, die Möbelindustrie, die Holzwerkstoffindustrie sowie das Holz verarbeitende Handwerk herstellen, ..

Zum Einkaufsführer ›